Livestreaming von "Zukunft für Alle" vom 25.-28.8.2020

Wir freuen uns sehr, Ende August 2020 in Taucha bei Leipzig zum Livestreaming von Veranstaltungen des Kongresses "Zukunft für Alle" zu Utopien und Transformation einladen zu können.

Wir wollen mit allen Interessierten aus der Umgebung in Austausch kommen und laden herzlich auf unseren Gemeinschaftshof "An der Schmiede 4" in Sehlis ein.

Die Livestreamings werden von Dienstag bis Freitag jeweils den Abschluss für unsere Bauwochen-Tage bilden, bei denen wir mit Mithelfenden an der Realisierung vom Südhaus - unserem Ort der Bildung und Begegnung für sozial-ökologische Transformation - arbeiten.

Hier das Programm:

* Dienstag, 25.08.2020, 20:00 Uhr
Eröffnungspodium: "Aus Krisen von heute die Zukunft entwickeln" (Antje von Broock (Geschäftsführerin BUND), Tonny Nowshin (urgewald), Tina Röthig (Poliklinik Syndikat), Ruth Krohn (Moderation, Konzeptwerk Neue Ökonomie))

Inmitten von Krisen und Alltagskämpfen stellt sich die Frage nach der Utopie. Wie könnte eine ökologische und gerechte Wirtschafts- und Lebensweise aussehen? Am Beispiel der Klimakrise und Corona-Pandemie diskutieren die Sprecher*innen über ihre Utopien und Lösungsansätze. Wie viel Umverteilung brauchen wir? Kann ein starker Green New Deal die schlimmsten Schäden des Klimawandels abwenden? Reicht es die Marktwirtschaft stärker sozial-ökologisch zu regulieren oder verhindert sie grundlegend eine klimagerechte Welt? Wie weitreichend müssen gesellschaftliche Veränderungen sein?
[Mehr Infos]

* Mittwoch, 26.08.2020 20:00-21:45
Abendpodium: "Ökonomie der Zukunft – Wie organisieren wir demokratische und bedürfnisorientierte (Re-)Produktion?" (Nina Treu (Konzeptwerk Neue Ökonomie), Nic Odenwälder (Attac Koordinierungskreis), Simon Sutterluetti (Autor: „Kapitalismus aufheben"), Natalia Lizama L. (KOLLEKTIV MAWVN), Andrea Vetter (Konzeptwerk Neue Ökonomie))

Die globalen Krisen zeigen: Wir müssen uns auf Grundzüge einer Alternative zum Kapitalismus verständigen. Wie könnten wir Produktion, Reproduktion und Verteilung demokratisch und bedürfnisorientiert organisieren? Gibt es in der Wirtschaft 2048 noch einen Markt, oder mehr staatliche Planung? Wie könnte herrschaftsfreie globale Koordination aussehen? Müssen wir für unsere Existenz noch Lohnarbeit leisten oder basiert eine Utopie v.a. auf Motivation und Selbstauswahl? Wir versuchen uns hier gemeinsam Antworten zu nähern.
[Mehr Infos]

* Donnerstag, 27.08.2020, 20:10-21:55:
Abendpodium: "How to? Gesellschaft der Vielen – demokratisch-dialogische Denkarbeit und neue Formen der Interaktion und Kommunikation" (Charlotte Knorr (Kommunikationswissenschaftlerin), Rudaba Badakhshi (ZEOK), Antje Barten (Referent*in zu Belangen von Menschen mit körperlicher Einschränkung), Britta Borrego (LAG Queeres Netzwerk Sachsen))

Hier treffen sich Personen mit unterschiedlichen, individuellen Perspektiven auf unsere Gesellschaft. Sie verbindet, dass sie sich für mehr Diversität und gesellschaftliche Teilhabe einsetzen. Gemeinsam wollen wir Visionen und Veränderungen für eine Gesellschaft der Vielen vorstellen, laut denken, ergründen und zusammenführen. Was sind Strukturen und Praktiken einer Gesellschaft, in der sich das demokratische Versprechen, einander als Gleiche und Freie zu behandeln, für alle einlösen würde?
[Mehr Infos]

 

 

13. August 2020