BUNDjugend-Exkursion zum Thema Kooperative Ökonomien 20.-22.6.2014

Der Gemeinschaftsbereich des Hofes wird einer BUNDjugend-Exkursionsgruppe zum Thema Kooperative Ökonomien von ca. 18 jungen Leuten zur Verfügung gestellt.

Mit Expert_innen werden einige wirtschaftswissenschaftliche Konzepte im Kontext der ökonomischen Ideengeschichte angerissen. Zusammen mit der gemeinschaftsgetragenen Gärtnerei “Rote Beete” werden sie sich besonders mit den sozialen Bindemitteln “Vertrag” und “Vertrauen” beschäftigen. Denn in den Diskursen um alternative Ökonomien, wie z.B. Sorgeökonomie, Solidarischer Ökonomie oder Postwachstumökonomie treten sie in unterschiedlicher Form und Bedeutung auf: welche gemeinschaftlichen und gesellschaftlichen Ordnungs- und Handlungssysteme ermöglichen, oder behindern sie?

Besonders in der Zeit der Krise(n) nehmen kooperative Wirtschaftsformen Fahrt auf, jedoch mit unterschiedlichen Motiven. Ökodörfer, Tauschkreise und Transition Town-Bewegungen wollen das Wirtschaften stärker vergemeinschaften um darüber auch erfüllende, soziale Beziehungen aufzubauen. Genossenschaften und einige Regionalwährungen wollen Auswege aus den festen Rollen von Konsumenten, Produzenten (und Kapitaleigentümern) finden, um nicht nur zwischen zwei Produkten wählen, sondern wirtschaftliche Prozesse mitentscheiden und gestalten zu dürfen.

 

Nähere Infos:  http://beweg-gruende.net/ai1ec_event/beweggruend-embedded-postgrowth-economies-wenn-netzwerke-kollektive-und-gemeinschaften-wirtschaften/?instance_id=89

Die Exkursion findet im Rahmen der Degrowth Conference 2014 in Leipzig statt.

 

 

9. Juni 2014