Einladung zum Frühlingsfest und Aktionstag "La Via Campesina" am 12.4.2015

In Sehlis begehen wir den Aktionstag „La Via Campesina“ - den Tag der kleinbäuerlichen Landwirtschaft - in diesem Jahr zum vierten Mal und wollen wieder Inhaltliches mit Praxis und Selber-Tun verbinden, Ernstes mit Lustigem – mit Groß und Klein.
Wieder geht es um die „Ernährungssouveränität“ und Perspektiven für eine bessere Entwicklung - vor Ort und weltweit.

Programm

14.00 Uhr: Eröffnung in der Sehliser Dorfkirche

14.15 Uhr Workshops, Vorträge, Diskussionen
- Workshop "Zum Transatlantische Freihandelsabkommen – TTIP" (Netzwerk Vorsicht Freihandel)
- Kräuterwanderung (Sylke Kirsch)
- Workshop "Der Kampf um Ernährungssouveränität" (Nyéléni-Bewegung)

ab 15.00 Uhr: Frühlingsfest im Hof "An der Schmiede 4"

u.a. mit:
- Pflanzen- und Saatgut-Tauschbörse
- Kaffee & Kuchen
- Kinderspass mit Musik, Filzen, Schminken, Zirkusakrobatik, Sammenkugeln basteln
- Ackerführung der Gemüsekooperative „Rote Beete“
- Umsonstmarkt
- Büchertisch zu kleinbäuerlicher Landwirtschaft
- Honigstand der Imkerei Beer aus Hohenheida
- Kräutersalz zum selber mischen

18.00 Uhr Tango mit „Lacrime ballante“ & Pizza aus dem Steinofen
Davor oder danach: Die Brazzbanditen

gegen 20 Uhr: Ende

 


Pflanzen- und Saatguttauschbörse

Es wird einen Stand geben, an dem Jungpflanzen und Saatgut getauscht und verschenkt werden können. Wer also Jungpflanzen oder Saatgut hat, kann sie gern zahlreich mitbringen!
 

Umsonstmarkt

Bringen Sie Sachen zum Verschenken mit! Gebrauchte Sachen, die nicht mehr benötigt werden, aber zu schade zum Wegschmeissen sind, können für den Umsonstmarkt mitgebracht werden, um sie an andere Menschen weiter zu geben. (Kleidung, Spielzeug, Bücher, Haushaltsgegenstände usw.)
 

Workshop zum Transatlantische Freihandelsabkommen – TTIP

Der Workshop soll einen Einblick in das Freihandels-abkommen und dessen Folgen geben. Es ist das erste Freihandelsabkommen zwischen zwei Industrieländern. Dabei geht es nicht nur um die Abschaffung von Zöllen und Handelsschranken. Vielmehr ist der Abbau von so genannten „nicht-tarifären Handelshemmnissen“ Ziel von TTIP. Als Handelshemmnis können die Vertragspartner alles definieren: Verbraucher-schutz, Kennzeichnung-pflicht, Datenschutz, Arbeitnehmerrechte.
Falls TTIP in der derzeitigen Form in Kraft tritt, können US-Konzerne europäische Staaten verklagen, wenn deren Gesetze ihre möglichen Einkommen schmälern. Die Urteile werden in einem internationalen Schieds-gericht, ohne Rücksicht auf soziale Aspekte und Folgen für die Umwelt, gefällt. Schon die Androhung einer solcher Klage kann dazu führen, Gesetzentwürfe zu kippen oder sie weitest-gehend zu verwässern. Die Vertrags-verhandlungen finden ohne Transparenz, ohne Debatte und Beteiligung der demokratisch gewählten Parlamente statt.
Sascha, Stephan, Till vom Netzwerk Vorsicht Freihandel
 

Kräuterwanderung mit Sylke Kirsch

Der Frühling lockt die ersten grünen Blättchen hervor. Gemeinsam mit Sylke Kirsch soll es auf eine Kräuterwanderung gehen, um Heil- und Wildkräuter der Umgebung zu entdecken. Was wachsen für Wurzeln, Blätter, Blüten und Wildfrüchte auf Wiese, Feldrändern und im Wald? Den Reichtum soll es zum Riechen, Schmecken, Fühlen geben.
 

Workshop: Der Kampf um Ernährungssouveränität

Im Rahmen des Workshops soll gemeinsam das politische Konzept der Ernährungssouveränität erarbeitet werden.
Dazu wird ein kurzer Überblick über das globale Lebensmittel- und Agrarregime gegeben und die Graswurzel-Bewegung Nyéléni vorgestellt.
Anschließend sollen die mit Ernährungssouveränität verbundenen Herausforderungen mit Blick auf das Menschenrecht auf Nahrung, und inwiefern es im eigenen Alltag ein Thema ist, diskutiert werden.
Anika Mahla, M.A. Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik, Nyéléni-Bewegung

3. April 2015