Recht auf selbstbestimmte Landwirtschaft - Int. Aktionstag "La Via Campesina"

Via Campesina (span., „der bäuerliche Weg“) ist eine internationale Bewegung von Kleinbauern & Landarbeitern. Sie besteht aus über 100 Kleinbauern-, Landarbeiter-, Landlosen- und Indigenenorganisationen aus aller Welt. Ihre Ziele sind Ernährungssouveränität: eine umweltfreundliche, kleinbäuerliche Landwirtschaft, die in erster Linie die Versorgung der lokalen Bevölkerung sicherstellt; solidarische Landreformen und Gentechnikverzicht in der Landwirtschaft.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt des internationalen Aktionstages ist Saatgut.

Weltweit ist Saatgut Ausgangsmaterial für die Nahrungsmittelproduktion. Aber der gesamte Bereich steht unter massivem Privatisierungs- und Monopolisierungsdruck durch Saatgutkonzerne. Immer strengere Gesetze schränken selbst das Tauschen & Verschenken von Saatgut ein. Desweiteren verschwinden viele regionale Sorten durch die Fokussierung auf wenige „industrielle“ Sorten bei den Anbaumethoden der industriellen Landwirtschaft. Die Artenvielfalt als „Rückversicherung“ z.B. gegen den Klimawandel geht dabei verloren.

Ein weiteres Problem ist Land Grabbing = Landnahme: Aneignung von Land durch wirtschaftlich oder politisch durchsetzungsstarke Akteure.

Teils geschieht dies für zweifelhafte Zwecke oder mit zweifelhaften (illegalen) Mitteln. Private und staatliche InvestorInnen aus Industrie- und Schwellenländern sichern sich durch langfristige Pacht- oder Kaufverträge große Agrarflächen (in Entwicklungsländern). Dort werden vorrangig Nahrungsmittel oder Energiepflanzen für den Export angebaut, die der Ernährungs- und Energiesicherung der Investorländer dienen. Aber auch in Deutschland haben es Junglandwirte bei der Landnutzung sehr schwer, sich gegen die Großinvestoren durchzusetzen.

Auch wir als Betroffene möchten darüber aufklären & Zusammenhänge zeigen und am 27.4.14 einschlägige Aktivitäten dazu anbieten, natürlich in entspannter Atmosphäre bei Fairtrade-Kaffee & selbstgebackenem Kuchen! Näheres folgt.

Weitere Infos zur Int. Bewegung: http://viacampesina.org

Quellen:

26. März 2014